✓ über 100.000 Geschenke aus 160 Shops✓ Geschenkideen für mehr als 200 Kategorien✓ tägliche Vorstellung neuster Geschenkideen

magnifier

Restube im Test: Die Rettungshilfe für Aktivitäten im Wasser

26.11.2017 - Sicher ist sicher; besonders dann, wenn es um das eigene Leben geht. So legen wir einen Gurt um, wenn wir mit dem Autofahren und ziehen einen Helm auf, wenn wir mit dem Rad, mit Ski oder einem Snowboard unterwegs sind. Sogar für so spezielle Sportarten wie Alpinwandern im Hochgebirge gibt es Rettungshilfen in Form von Lawinenrucksäcken. Wieso aber gab es bislang nichts für den Wassersport oder allgemein Aktivitäten auf dem Wasser? Restube hat nun eine Lösung gefunden und spricht von einem „Schutzhelm fürs Wasser“.

Restube Verpackung mit CO2-Patronen als Ersatz
Restube Verpackung mit CO2-Patronen als Ersatz
So kompakt liegt Restube in der Hand – kleiner und leichter geht es kaum
So kompakt liegt Restube in der Hand – kleiner und leichter geht es kaum

Betrachtet man das Produkt etwas näher, so wird schnell klar, dass man sich hier nichts auf den Kopf setzt, sondern das Gadget mit einem Gürtel um die Hüfte trägt. Es handelt sich nämlich um ein kleines Sicherheitssystem in Form einer Mini-Tasche, die beim Ziehen des Auslösers eine robuste gelbe Boje mittels CO2-Patrone aufbläst und im Wasser Sicherheit bieten soll. Wir haben uns Restube in Form eines Testberichtes genauer angeschaut und möchten euch im Folgenden besonders von der Handhabung, der Qualität und der Wiederverwendbarkeit berichten.

Rettungshilfe Restube als Schutzhelm fürs Wasser

Das Rettungs-Gadget wird in einer kompakten Verpackung geliefert, was auch den schmalen Maßen von Restube geschuldet ist. Viel Zubehör ist nicht mit dabei; lediglich eine Gebrauchsanweisung und ein Quick Start Guide ist neben dem einsatzbereiten Restube enthalten. Der integrierte Hüft- bzw. Trapezgurt befindet sich aufgewickelt auf der Rückseite von Restube und ist schnell betriebsbereit. Positiv fällt bereits jetzt die hohe Verarbeitungsqualität auf, die Restube mit sich bringt. Die Rettungshilfe wurde aus besonders widerstandsfähigen Materialien gefertigt und trotzt nicht nur Wasser, Staub und Schmutz.

Restube classic kann sowohl horizontal als auch vertikal getragen werden
Restube classic kann sowohl horizontal als auch vertikal getragen werden

Die Funktionsweise von Restube ist denkbar einfach und ebenso schnell erklärt. Durch den Auslöser, der in Form einer Schnur betätigt wird, wird die in Restube eingeschraubte CO2-Patrone geöffnet und entlässt innerhalb weniger Sekunden insgesamt neun Liter Kohlenstoffdioxid in die zusammengefaltete Boje. Diese ist dann auf 70 Zentimeter Länge prall gefüllt, da sich die eingefüllte Luft durch die meist höheren Außentemperaturen noch weiter ausdehnt. Insgesamt sorgt die gelbe Rettungsboje dann für einen Auftrieb von mehr als 75N. Sehr eindrucksvoll, wenn man bedenkt, dass sich die Abmessungen der Tasche, in welcher die Boje verstaut war, auf 14 x 7 x 5 Zentimeter bei 240 Gramm belaufen.

Restube ist erhältlich in fünf verschiedenen Ausführungen

Restube gibt es in verschiedenen Modellen, die perfekt an die Bedürfnisse in der jeweiligen Aktivität angepasst wurden. So hatten wir in unserem Test die Standard-Ausführungen Restube basic und Restube classic, die sich lediglich in ihrer Ausstattung ein wenig unterscheiden. So bietet der Restube classic zudem eine kleine Pfeife, die direkt am Auslöser angebracht ist und genutzt werden kann, um sich in der Not mehr Aufmerksamkeit zu verschaffen. Außerdem kann der Restube sowohl horizontal als auch vertikal am Körper des Anwenders angebracht werden, um bei Bedarf für mehr Flexibilität zu sorgen.

Bei den drei weiteren Ausführungen von Restube handelt es sich um Restube swim, Restube sports und Restube lifeguard, wobei sich Letzterer wirklich nur an Rettungsprofis richtet. Die Swim- und Sport-Modelle sind speziell für den Schwimmsport geeignet oder eben für etwas härtere Aktivitäten wie Wakeboarding oder Ähnlichem gedacht. Gut finden wir, dass sich das gleichnamige Unternehmen Restube Gedanken gemacht hat, um verschiedensten Zielgruppen individuell die optimale Sicherheit zu gewährleisten ohne den Sport selbst und die Bewegungen einzuschränken.

Restube wird innerhalb weniger Sekunden prall mit Luft gefüllt
Restube wird innerhalb weniger Sekunden prall mit Luft gefüllt
Rund 70 Zentimeter ist die gelbe Boje lang; die Anleitung zum Wiederverwenden ist sogar aufgedruckt
Rund 70 Zentimeter ist die gelbe Boje lang; die Anleitung zum Wiederverwenden ist sogar aufgedruckt

Restube ausgelöst – und nun?

Ist die CO2-Patrone in Restube erstmal ausgelöst, kann die Rettungshilfe natürlich wieder einsatzbereit gemacht werden. Hierfür hat der Hersteller extra eine Anleitung in die Verpackung gelegt oder aber man orientiert sich an der gelben Rettungsboje, die man nun ja vor sich liegen hat. Dort ist in wenigen Schritten erklärt, wie man Restube wieder voll einsatzbereit machen kann. Wir haben die Handhabung und Einfachheit dieses Vorgangs testen wollen und können nur Positives berichten; doch nun Schritt für Schritt.

Diese Schnur dient als Auslöser und entleert die CO2-Patrone
Diese Schnur dient als Auslöser und entleert die CO2-Patrone
Die CO2-Patrone wird einfach abgeschraubt und durch eine neue ersetzt – der Silikon-Mantel dient zum Schutz
Die CO2-Patrone wird einfach abgeschraubt und durch eine neue ersetzt – der Silikon-Mantel dient zum Schutz
Dieser grüne Kunststoff-Clip dient zur Sicherung
Dieser grüne Kunststoff-Clip dient zur Sicherung
Die grüne Sicherung ist nun angelegt und zeigt dem Nutzer, dass die eingedrehte Patrone noch voll ist
Die grüne Sicherung ist nun angelegt und zeigt dem Nutzer, dass die eingedrehte Patrone noch voll ist
Das Luftventil kann hier geöffnet werden und dient bei Bedarf auch zum Aufblasen von Restube
Das Luftventil kann hier geöffnet werden und dient bei Bedarf auch zum Aufblasen von Restube

Um Restube wieder einsatzbereit zu machen, muss man zunächst den Auslöser schließen, eine neue CO2-Patrone in das Gewinde drehen und dann das Ganze mit einem grünen Kunststoff-Haken versiegeln – neue Patronen kann man übrigens für etwa 3-4 Euro pro Patrone nachkaufen. Anschließend wird die Luft aus der Boje gelassen, was mit dem schwarzen Ventil an der Patronen-nahen Seite auch gut klappt. Während man das Ventil mit einem Finger geöffnet hält, kann man auch alleine ohne Probleme die restliche Luft aus der Boje drücken. Nun hält man sich weiter an die aufgedruckte Anleitung und kann den leeren Bojensack an den aufgezeichneten Nähten falten. Am Ende wird alles mit Klettverschluss fixiert.

Unser erster Versuch die Boje zusammenzufalten ist bereits geglückt
Unser erster Versuch die Boje zusammenzufalten ist bereits geglückt
Die gefaltete und fixierte Boje wird nun wieder in die Tasche gesteckt
Die gefaltete und fixierte Boje wird nun wieder in die Tasche gesteckt
Die Restube Rettungshilfe ist jetzt wieder einsatzbereit und kann Leben retten
Die Restube Rettungshilfe ist jetzt wieder einsatzbereit und kann Leben retten

Das Ganze kommt dann wieder ordnungsgemäß in die Restube-Tasche und schon kann die nächste Wasser-Session kommen. Wir sind sehr von der unkomplizierten Anleitung und Handhabung angetan und sind uns sicher, dass diese auch für jüngere Wassersportler verständlich ist. Insgesamt haben wir Restube drei Mal ausgelöst und wieder einsatzbereit gemacht – die gelbe Boje faltete sich in jedem Fall problemlos aus und bot uns den vollen Auftrieb. Durch den 125 Zentimeter langen Gürtel kann auch Personen mit größerem Bauchumfang das Leben gerettet werden, sollten sie mal im Wasser in Not geraten. Möchte man Restube direkt in aufgeblasenem Zustand mit ins Wasser nehmen, kann man die Rettungshilfe auch manuell mit dem Mund aufblasen – hierfür kann das Luftventil genutzt werden.

Die Gürtelschnalle ist sehr stabil und hält Restube sicher am Körper
Die Gürtelschnalle ist sehr stabil und hält Restube sicher am Körper
Restube classic mit schriller Pfeife für den Notfall im Wasser
Restube classic mit schriller Pfeife für den Notfall im Wasser

Insgesamt bewerten wir Restube als tolle und innovative Idee, die nicht nur auf dem Papier Eindruck hinterlässt, sondern auch praktisch schnell und einfach abgewendet werden kann. Die unkomplizierte Bedienung, die Wiederverwendbarkeit und auch die verwendeten Materialien haben uns überzeugt und punkten zusammen mit dem eigentlichen Sinn hinter dem Produkt; mehr Sicherheit im Wasser. Auch der Preis ist mit 59,99 Euro fair angesiedelt. Für Wasserratten und die, die es noch werden wollen, die perfekte Geschenkidee für alle anstehenden Wasseraktivitäten.

Die wichtigsten Merkmalezu Restubeim Überblick:

  • Kleine und leichte Rettungshilfe
  • Spürbar mehr Sicherheit im Wasser
  • Für verschiedenste Aktivitäten im Wasser geeignet
  • Wiederverwendbar, dank austauschbaren CO2-Patronen
  • Entwickelt und hergestellt in Deutschland

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

© 2017 geschenkidee-sofort.de

› Verlosungen› Ratgeber› Presse› Kontakt› Inhalt› Impressum› Kooperationen› über geschenkidee-sofort.de› Partner› Suchbegriffe› Shops

TOP SUCHBEGRIFFE:

GeburtstagsgeschenkeSpaßgeschenkeHochzeitsgeschenkeGeschenkefinderGeschenkideen für FrauenGeschenke für MännerWeihnachtsgeschenke